Videos

Video Neujahrskonzert in Wien

des Wiener Hofburg Orchesters

1980 gab das Wiener Hofburg Orchester sein erstes Neujahrskonzert in Wien im Festsaal der Wiener Hofburg. Das Konzert wurde schnell zu einem jährlichen Highlight für Liebhaber klassischer Musik aus der ganzen Welt.

Das Programm besteht traditionell aus bekannten Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, der Familie Strauss, Franz Lehar und Emmerich Kalman.

The Das Orchester besteht aus bis zu 50 Musikern, begleitet von einem internationalen Dirigenten und vier hervorragenden Opernsängern.

Seit 2018 veranstaltet das Wiener Hofburg Orchester sein Neujahrskonzert im Gartenpalais Liechtenstein, einem der schönsten Barockpaläste in Wien.

Wiener Hofburg Orchester bei der Probe zum Neujahrskonzert im Palais Liechtenstein

Klassische Musik in Zeiten der Pandemie

Im Jahr 2020 änderte sich alles durch die Covid 19-Pandemie. Das Wiener Hofburg Orchester gibt in der Regel jährlich rund 65 klassische Konzerte in Wien. Unsere typische Konzertsaison beginnt Anfang Mai und endet mit dem Neujahrskonzert am 1. Januar.

Aufgrund der vielen Einschränkungen des öffentlichen Lebens und kultureller Veranstaltungen mussten wir dieses Jahr alle unsere Konzerte absagen, einschließlich unseres traditionellen Neujahrskonzerts.

Da wir nicht in der Lage sind, live für unser Publikum aufzutreten, möchten wir Ihnen eine Aufnahme unseres Neujahrskonzerts 2018 präsentieren.

Sehen Sie das komplette Neujahrskonzert 2018 in Wien

  • 1 Stunde und 17 Minuten klassische Musik von Mozart, Strauss, Kalman and Lehar
  • Orchester: Wiener Hofburg Orchester im Gartenpalais Liechtenstein Wien.
  • Solisten: Sera Gösch, Rita-Lucia Schneider, Marco di Sapia und Franz Supper
  • Dirigent: Giuseppe Montesano

Hat Ihnen das Konzert gefallen?

Dies war ein äußerst herausforderndes Jahr für uns und wir können es kaum erwarten, wieder auf der Bühne zu stehen.

Wenn Ihnen das Konzert gefallen hat, würden wir uns freuen wenn Sie uns in diesen schwierigen Zeiten unterstützen.

(Es wartet auch ein kleines “Dankeschön”)